Der MSC Malsch feierte pünktlich zum 70-jährigen Jubiläum


im Rückspiel gegen Pattensen ein 9:0-Schützenfest. Nach dem 7:4-Auwärtssieg in Pattensen zog der Südligist souverän ins Halbfinale ein. „Das war eine tolle Leistung meiner Jungs. Ich bin sehr zufrieden“, freute sich Malschs Trainer Andreas Fiebig nach der Partie. Nach 20 Minuten führte Malsch durch Tore von Jonas Knoch (2) und Alexander Kleinbichler mit 3:0. Vor der Halbzeit bauten die starken Hausherren die Führung vor den rund 200 Zuschauern auf 6:0 aus. Felix Göder und Thorben Fuchs (2) erzielen die Tore. Pattensen war nur mit vier Feldspielern angereist und hatte ab dem dritten Viertel Maschinenprobleme und konnte nur noch mit drei Feldspielern auflaufen. Aus Fairnessgründen nahm der MSC Malsch ebenfalls einen Feldspieler vom Platz. Kleinbichler erhöhte im dritten Viertel zunächst auf 7:0. Dennis Armbruster erzielte kurz vor Viertelende das 8:0. Den Schlusspunkt setzte Göder dann im letzten Abschnitt. Der Jubel über den Halbfinaleinzug war nach der Partie auf Malscher Seite groß. Aber auch der MSC Pattensen konnte sich trotz der Pleite im Süden freuen. Als Lucky Looser mit den wenigsten Gegentoren zogen die Niedersachsen ins Semifinale ein.

(entnommen aus: Presse Motoball-Bundesliga)